Radreisen Schweiz

>> Tolle Tourenbeschreibungen und Angebote für organisierte Radreisen in der Schweiz gibt es bei www.rad-reise-service.de
Mit dem Fahrrad der Schweiz entgegen

In der Schweiz ist nicht nur der Käse beliebt, sondern das ganze Land mit seinen Berglandschaften, Seen, Wälder und Alm. Alleine die Seen Vierwaldstädter See oder Luganer See, Bodensee und noch viele andere sind beeindruckend. Der Vierwaldstädter See, mit seiner beeindruckenden Größe, würde für eine Radreise schon reichen. Aber dennoch bieten sich sehr viele Landschaften in der Schweiz für eine Radtour an, wie zum Beispiel die Bodensee- Donau- Radtour. Eine absolute Erlebnistour vom Bodensee weiter entlang der Donau bis kurz vor Wien. Wer nicht selbst eine Radreise planen möchte, der kann auch auf eine organisierte Tour zurückgreifen. Viele Radtouren- Abschnitte werden in der ganzen Schweiz angeboten, für einen unterschiedlichen Zeitraum. Auf Grund der hohen Berge sind natürlich unterschiedliche Touren der einzelnen Schwierigkeitsgrade möglich. Was nützen 27 Gänge, wenn die Beine streiken.

Wann ist die beste Reisezeit für die Schweiz?
Im Normalfall Juni bis September, aber was ist bei diesem Wetter schon noch normal. Da kann es auch gut und gerne schon im Mai sehr schöne Tage geben. Im Süden, im Tessin lässt sich auch im Oktober noch eine schöne Radreise planen. Außerdem gibt es kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung.

Was gibt es Sehenswertes in der Schweiz?
Von den Seen und der Landschaft einmal abgesehen, befinden sich zahlreiche Kirchen, die Qualbrücke mit einem sehr schönen Panorama, das schweizerische Landesmuseum von 1893 und noch viele andere interessante Sehenswürdigkeiten im Gebiet der gesamten Schweiz.

Was bietet die Schweiz für Radreisen an?
Auf jeden Fall schon einmal rund 3300 km Radwanderwege abseits der Hauptverkehrswege. Alle Radwege sind sehr gut ausgeschildert und übersichtlich. In den letzten Jahren sind neun Radwege entstanden, alle unterteilt nach Sehenswürdigkeiten und Schwierigkeitsgrad. Es ist ja nicht nur eine Frage der Tour selbst, das Rad soll ja schließlich auch mitspielen. Je leichter das Rad, verbunden mit seinem Bedienkomfort ist, desto leichter lässt sich auch so manche Strecke bewältigen, an denen andere verzweifeln würden. Eine Radreise soll ja schließlich nicht in einer: „Tour de France“ ausarten.

Wie ist es mit der Übernachtung abseits der Straßen?
Überall warten kleine Pensionen und Privatunterkünfte auf den Radler, einige sind sogar luxuriös bz.w kunstvoll eingerichtet z. B. im Designer- Stil mit ausgefallener Einrichtung, Dekoration und Designerbettwäsche.
Sicherlich sind derartige Accessoires ein Hobby der Frau des Hauses. In den einzelnen Städten wie Zürich, Bern, Luzern oder Basel befinden sich sehr viele Shops mit vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten wie zum Beispiel: Gardinen für das Schlafzimmer, Wohnen und Einrichten. Im Bereich der Betten gibt es sehr schöne geschnitzte Modelle, da wird der Wunsch ein Bett kaufen zur Wirklichkeit. Auch lässt sich in der Schweiz sehr gut ein Paravent kaufen. Alles Sehenswerte kann sich der Radler an seine Heimatadresse schicken lassen.